15.12.2012

zur gemeinsamen Heilpraxis
stressprofil

Bei der Erstellung eines individuellen Stressprofils wird Ihre körperliche Reaktion auf Stress aufgezeichnet und dokumentiert.

Das Ziel ist, herauszufinden welche Körperfunktionen wie stark auf welche Art von Stress reagieren und wie Ihr Körper mit anschließenden Entspannungsphasen umgeht.

Die gewonnenen Erkenntnisse vertiefen Ihr Wissen um Ihren Körper und können helfen, bei Bedarf geeignete Entspannungstechniken auszusuchen.

Bei Vorliegen von Krankheiten sollten die Ergebnisse auch von Ihrem Arzt oder Therapeuten begutachtet werden, sie können auch wichtige Hinweise bei Behandlung und Therapie liefern.
 

Verwendung der Sensoren
Die einzelnen Phasen der Erstellung
Dauer und Kosten
Beispiele für die Auswertung der Ergebnisse
 

Folgende Sensoren werden zu Beginn der Sitzung angebracht und liefern über die gesamte Zeit Messwerte:

Körperfunktionen

Art der Sensor-Anbringung

Beispiel-Kurve

Der elektrische Leitwert der Haut reagiert sehr sensibel auf jede Art von Stress. Er ist ein zuverlässiges Abbild der “inneren” Anspannung.
Wir können durch den Anstieg des Hautleitwertes besser beurteilen, was unseren Körper am meisten stresst und erkennen, wie lange wir brauchen, um wieder in den Zustand der Ruhe zurückzukehren.

Die Muskelanspannung wird an der Stirn und/oder im Schulterbereich gemessen.Es kann festgestellt werden, ob die Werte schon ohne Stress besonders hoch sind und wie lange eine unter Stress aufgebaute Anspannung bestehen bleibt

Unter Stress Verengen sich die Blutgefäße und eine verminderte Durchblutung äussert sich auch in einer sinkenden Hauttemperatur. Da die Temperatur bei Entspannung relativ träge über einen längeren Zeitraum wieder ansteigt, kann auch hier besonders gut erkannt werden, ob und wie lange ein erfahrener Stress nachwirkt.

zurück ->

Die Erstellung eines Stressprofils liefert eine Bestandsaufnahme und wird durchgeführt, ohne die Möglichkeiten der Einflussnahme durch Biofeedback zu nutzen. Das Ergebnis ermöglicht Ihnen eine Beurteilung, wie Ihr Körper mit Stress fertig wird und erleichtert die Entscheidung, ob Sie eine Entspannungsmethode erlernen und anwenden sollten und welche Technik am besten zu Ihnen passt.
Wenn es einige Zeit später erneut aufgezeichnet wird wird, bietet das Stressprofil die Möglichkeit, des objektiven Vergleichs und ermöglicht so eine bessere Beurteilung des eingeschlagenen Weges.


Hier nun die Beschreibung dessen, was Sie erwartet:

 1) Anbringen der Sensoren und Überprüfung der korrekten Signalaufzeichnung
   Diese Phase dauert etwa 5 Min. und dient hauptsächlich der Sicherstellung, dass die
   Technik richtig funktioniert

 2) Erfassung Ihres Grundniveaus.
   Nun werden für ca. 5 Min. die bei Ihnen gemessenen Werte für Hautleitwert,
   Muskelanspannung und Temperatur aufgezeichnet, Sie bleiben dabei möglichst
   neutral

 3) Entspannung
   Sie haben die Aufgabe, sich für 3 Min. zu entspannen. Das sollten Sie so tun, wie es für Sie am
   besten ist und wie Sie sich auch sonst entspannen. Bei der späteren Begutachtung dieser
   Phase werden wir feststellen, über welche Entspannungsfähigkeit Sie bereits verfügen.

 4) Leistungsstress
     Sie bekommen für 3 Min. Aufgaben, die Sie lösen sollen - mehr wird hier nicht verraten.
     Aber natürlich gilt auch hier, wie für den gesamten Ablauf: Ihr STOP ist verbindlich und
     beendet diese Phase, oder wenn Sie wünschen, den gesamten Ablauf.

 5) Pause
     Aufzeichnung, wie Sie die Stressreaktion wieder herunterregulieren - 2 Min. Dauer.

 6) Sozialer Stress
     Sie werden für 3 Min. einer Situation ausgesetzt, die zwar harmlos ist, aber erfahrungsgemäß
     doch Stressreaktionen auslöst

 7) Pause
     Aufzeichnung, wie Sie die Stressreaktion wieder herunterregulieren - 2 Min. Dauer.

 8) Individueller Stress
     Hier suchen Sie selber etwas aus, das Sie ganz persönlich besonders stresst.
     Wir können uns z.B. 3 Min. über Ihren Dauerstreit mit Ihrem Chef unterhalten oder uns
     Spinnen-Bilder anschauen.

 9) Pause
     Aufzeichnung, wie Sie die Stressreaktion wieder herunterregulieren - 2 Min. Dauer.

10) Abschluss-Entspannung
     Erholen Sie sich für 2 bis 5 Min. von Ihren Erlebnissen!

Anschliessend sollte noch einmal über Ihre Empfindungen gesprochen werden, bei der abschliessenden gemeinsamen Begutachtung der Ergebisse kann z.B. Verglichen werden, ob das, was Sie selber auch als am schlimmsten empfunden habe, auch die größten Körperreaktionen hervorruft.

 

 

Möglicherweise ist auch ein generell problematischer Umgang mit Stress erkennbar, wie z.B. an der hier abgebideten Kurve des elektrischen Hautleitwertes unter Stress:

aus dem Buch Biofeedback von Timon Bruns/Nina Praun - bei Vandenhoeck & Ruprecht

zurück ->

Der hier dargestellte Kurvenverlauf kann so interpretiert werden, dass die entsprechende Person nicht in der Lage ist, erlebten Stress rechtzeitig wieder abzubauen, was dazu führt, dass sich das Stressniveau in der nächsten Phase noch erhöht.
Ursache dafür könnte sein, dass die Gedanken auch in der Erholungspause noch sehr stark bei der Stresssituation verweilen - ein Verhalten, das möglicherweise geändert werden kann.

Die Erstellung eines individuellen Stressprofils dauert ca 1 Std., wobei etwa die halbe Zeit für eine erste Auswertung und Besprechung zur Verfügung steht.

Die Kosten betragen somit 60.- € .

zurück ->

[Home] [biofeedback] [über mich] [leistungen] [bei migräne] [konzentrations- training] [stressprofil] [ausstattung] [aktuelles] [preise] [impressum] [kontakt]